1. Hähne-Wettkrähen

am Sonntag, den 03. Juli

auf dem Vereinsgelände des KTZV Bönstadt

Siegerehrung gegen 13.00 Uhr

Für Kaffee und Kuchen ist gesorgt.

 

Anmeldungen bis zum Donnerstag, den 23.Juni

an Holger Hering  Tel. 0151-23424454


 

Worscht, Weck und Wein

 

Liebe Mitglieder und Vereinsfreunde/innen.

Nach einer zweijährigen Zwangspause möchten wir in diesem Jahr zusammen mit euch wieder die

Tradition unserer Tagesfahrten aufnehmen. Ziel unserer Tagesreise ist Volkach an der Mainschleife

im fränkischen Weinland.

 

Diese Fahrt bestreiten wir wieder in einem hochmodernen Reisebus mit Max Dürnberger am Steuer.

 

Reisetermin:                                             ist Samstag, der 03. September 2022

 

Abfahrtszeiten/Orte:                                werden wir nach den Anmeldungen festlegen und

 

                                                                   im 2. Rundschreiben veröffentlichen

 

Rückkunft:                                                zwischen 19.00 und 20.00 Uhr 

 

Folgendes Programm ist vorgesehen:

 

Bei der Hinfahrt gibt es zur  Frühstückspause auf einem Rastplatz wieder traditionell „Worscht, Weck, Sekt“. Derart gestärkt fahren wir weiter nach Volkach.  Hier erwartet uns die  >MS UNDINE< zu einer  90minütigen Schifffahrt „rund um die Volkacher  Mainschleife“. Zurück vom Schiff geht es direkt zum Weingut Voll in Eschersdorf zu einer kleinen Weinprobe mit Häcker-Brotzeit. Danach fahren wir gemütlich weiter nach Weibersbrunn/Spessart. Im Gasthaus “Jägerhof“ mit fränkischer Küche feiern wir den Abschluss unserer traditionellen Tagesfahrt.

 

Der Fahrpreis beträgt pro Person 59,00 €. Darin enthalten sind das Frühstück, die Schifffahrt und die Weinprobe mit Brotzeitteller.

 

Wir bitten höflich um sofortige Überweisung auf unser Konto: IBAN DE88 5185 0079 0077 0015 49. Kontoinhaber ist der Kleintierzuchtverein Ilbenstadt. Danach gilt die Anmeldung als erfolgt.

 

Wir würden uns sehr über eure zahlreichen Anmeldungen freuen. Danke. 

 

 

 


Newcastle-Pflichtimpfung von Geflügel in der Hobbyhaltung

Die Newcastle-Krankheit ist eine anzeigepflichtige Tierseuche, die bei Hühnervögeln schwere Verluste verursacht. Der Erreger ist das Newcastle Disease Virus (NDV) (früher auch aviäres Paramyxovirus 1, APMV-1), Gattung Avulavirus, Spezies Orthoavulavirus 1. Es ist ein behülltes, ca. 200 nm großes Virus mit einem einzelsträngigen RNA-Genom (1, 2). Das Virus verhält sich zwar serologisch relativ einheitlich, die Stämme unterscheiden sich aber teilweise erheblich in ihrer Virulenz. Anhand des Krankheitsverlaufes in Hühnern unter Laborbedingungen werden apathogene, lentogene, mesogene oder velogene Stämme unterschieden. Das Virus hat ein breites Wirtsspektrum und infiziert viele unterschiedliche Vogelarten. Am empfänglichsten für die Krankheit gelten Hühner und Truthühner und hier insbesondere junge Tiere. Bei Tauben sowie Enten und Gänsen verläuft die Erkrankung deutlich milder. Eine Sonderform stellen Infektionen mit einer Variante des APMV-1 dar, die sich an Tauben adaptiert hat und bei dieser Tierart hohe Verluste verursacht. Die Variante wird auch als Pigeon Paramyxovirus-1 (PPMV-1) bezeichnet und ist ebenfalls weltweit verbreitet. Sie kann auch Hühnervögel effizient infizieren. Da es sich aber zumeist um mesogene Pathotypen handelt, verlaufen Infektionen bei adulten Hühnern in der Regel klinisch unauffällig, bzw. sind lediglich mit einem Legerückgang verbunden. Die Einschleppung des Virus in einen virusfreien Bestand erfolgt meistens über zugekaufte, klinisch inapparent infizierte Vögel, die sich noch in der Inkubationsphase befinden, zum Teil auch über infizierte Wildvögel. Innerhalb des Bestandes breitet sich das Virus in der Regel rasant aus. 

Besitzer von Hühnern oder Puten sind gesetzlich verpflichtet, alle ihre Tiere gegen die Newcastle-Krankheit impfen zu lassen. Es stehen dafür verschiedene Lebend- und Inaktivatimpfstoffe zur Verfügung. Die Lebendimpfstoffe können über das Trinkwasser, Augentropfen oder als Aerosolspray verabreicht werden. Sie haben nur eine begrenzte Wirksamkeitsdauer und sind entsprechend der Herstellerangaben wiederholt zu applizieren. Inaktivatimpfstoffe werden als Wiederholungsimpfung nach Grundimmunisierung mit einem Lebendimpfstoff per injectionem verabreicht. Bei vielen Rassegeflügelzüchtern und -zuchtvereinen hat sich die Praxis durchgesetzt, alle Tiere vierteljährlich mit einem Tränkeimpfstoff gegen die Newcastle-Krankheit zu impfen. Obwohl in den Gebrauchsinformationen der Lebendimpfstoffe Impfintervalle von sechs bis acht Wochen angegeben sind, kann mit diesem vierteljährlichen Impfschema –insbesondere bei mehrfach immunisierten Althühnern– zweifelsohne eine gewisse, möglicherweise auch belastbare Immunität induziert werden.   

Seit April 2020 dürfen Lebendimpfstoffe gegen die Newcastle-Krankheit, die über das Trinkwasser verabreicht werden können, auch an nicht-gewerbliche und nicht-berufsmäßige Halter (Hobbyhalter) abgegeben werden. Im Fall einer Abgabe von Lebendimpfstoffen muss eine regelmäßige Bestandsbetreuung durch den abgebenden Tierarzt gewährleistet werden. Da es sich um eine anzeigepflichtige Tierseuche handelt, sollen auch bei der Anwendung im Hobbybereich grundsätzlich die Vorgaben der Gebrauchsinformation beachtet werden.

 

StIKo Vet

Greifswald - Insel Riems